Symptome und Behandlungen für Zystitis bei Männern

Schmerzen im Unterbauch bei einem Mann mit Blasenentzündung

Die Symptome einer Blasenentzündung bei Männern können je nach Stadium der Entwicklung der Krankheit variieren. In den frühen Stadien des Beginns eines Entzündungsprozesses in der Blase können die Symptome nicht ausgeprägt sein. Das akute Stadium der Krankheit verläuft mit ausgeprägten klinischen Symptomen. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung kann sich die Zystitis leicht abschwächen und sich in eine chronische Form verwandeln, gefolgt von periodischen Exazerbationen. Die konservative Therapie besteht in der Verwendung von Medikamenten und Volksheilmitteln.

Die Gründe

Zystitis bei Männern entwickelt sich vor dem Hintergrund einer infektiösen Läsion. Es kann diese Krankheit hervorrufen:

  • Chlamydien;
  • Coli;
  • Staphylokokken;
  • Pseudomonas aeruginosa.

Diese Infektionen können sich von Organen in der Nähe des Blasenbereichs ausbreiten. Zystitis wird in der Regel von Erkrankungen wie Nierentuberkulose, Prostatitis, chronischer Pyelonephritis und anderen Pathologien begleitet.

Es gibt Faktoren, unter deren Einfluss sich eine Blasenentzündung aktiv entwickelt. Diese beinhalten:

  • stressige Situationen;
  • Unterkühlung;
  • Abnahme der Immunität vor dem Hintergrund anderer Pathologien;
  • Harnstauung in der Blasengegend.

Die negativen Auswirkungen von Chemikalien im Urin erhöhen das Krankheitsrisiko. Urolithiasis kann die Entwicklung einer Zystitis verursachen, wenn sie mit einer Schädigung der Schleimhäute mit Steinen auftritt.

Symptome

Die Symptome einer Zystitis bei Männern werden durch die Form der Pathologie bestimmt. Das chronische Stadium der Krankheit verläuft mit folgenden klinischen Anzeichen:

  • Abnahme des Urinvolumens beim Urinieren;
  • erhöhter Drang, die Blase zu entleeren;
  • Schmerzen im suprapubischen Teil;
  • trüber Urin, Schleimbildung darin;
  • Brennen und Beschwerden beim Wasserlassen.

Akute Zystitis bei Männern verursacht die folgenden Symptome:

  • falscher und häufiger Drang, auf die Toilette zu gehen;
  • eine starke Abnahme des Urinvolumens;
  • starkes Schmerzsyndrom während der Urinumleitung;
  • Inkontinenz;
  • der Akt des Wasserlassens ist ohne Anstrengung unmöglich.

Wenn die Krankheit schwerwiegend wird, ändern sich die Symptome leicht. Ein Mann kann Fieber, schwere Schwäche, Vergiftung erfahren. Urin kann Verunreinigungen von Eiter und Schleim enthalten. In einigen Fällen werden Blutflecken gefunden und der Geruch wird übelriechend.

Chronische Zystitis manifestiert sich eher schwach und während der Remissionsperioden verursacht die Krankheit keine Symptome. Das akute Stadium der Erkrankung kann die Lebensqualität des Patienten erheblich einschränken.

Bei einer Blasenentzündung sind folgende Folgen möglich:

  • Entzündung des Nierensystems - Pyelonephritis;
  • Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre (Harnröhre) mit zusätzlicher Vernarbung;
  • die Ausbreitung der Pathologie in der Prostata.

Behandlung

Wenn die Krankheit mild ist, kann sie zu Hause behandelt werden. Dazu werden Medikamente und Heilmittel der traditionellen Medizin verwendet.

Sowohl Medikamente als auch alternative Behandlungen müssen vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Eine Selbstmedikation ohne vorherige Absprache ist nicht möglich, da dies zu den oben genannten Komplikationen führen kann.

Während des akuten Krankheitsverlaufs muss der Patient bettlägerig bleiben und viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte er die Aufnahme von salzigen und stark gewürzten Speisen, Alkohol und starkem Kaffee einschränken, um die Blasenschleimhaut nicht zu reizen.

Medikamente

Da sich eine Blasenentzündung vor dem Hintergrund einer Schädigung der pathogenen Flora entwickelt, werden in der Regel Antibiotika eingesetzt, um die Ursache der Erkrankung zu beseitigen:

  1. Penicilline. Bevorzugt sind halbsynthetische Penicilline, die zusammen mit Clavulansäure eingesetzt werden.
  2. Cephalosporine. Diese Gruppe von Antibiotika wird eingesetzt, wenn die erste Gruppe von Patienten nicht vertragen wird oder wenn die Mikroorganismen dagegen resistent sind.
  3. Nitrofurane und Fluorchinolone.

Wenn eine Blasenentzündung durch Viren verursacht wird, werden antivirale Medikamente eingesetzt. Bei einer Pilzinfektion werden dem Patienten spezielle Medikamente verschrieben.

Antispasmodika werden verwendet, um Schmerzen zu lindern. Nichtsteroidale entzündungshemmende Pillen werden verwendet, um eine Entzündung der Blase zu beseitigen.

Hausmittel

Tritt eine Blasenentzündung in leichter Form auf, werden in einem frühen Stadium pflanzliche Heilmittel zur Behandlung eingesetzt. Sie können sie in der Apotheke kaufen oder selbst zubereiten.

Es gibt die folgenden Volksrezepte, die helfen, die Manifestationen einer entzündeten Blase zu lindern:

  1. Infusion von Leinsamen. Nehmen Sie 1 Esslöffel Rohmaterial, gießen Sie ein Glas Wasser ein, stellen Sie es auf das Feuer und kochen Sie es 5 Minuten lang, und entfernen Sie es dann zur Zubereitung. Konsumieren Sie das zubereitete Getränk vollständig vor den Mahlzeiten.
  2. Infusion von Hirse. Eine Tasse Hirse wird mit 3 Tassen kochendem Wasser übergossen und über Nacht ziehen gelassen. Am nächsten Morgen wird das Mittel gefiltert und bis zu 4 mal täglich eingenommen. Die Behandlung wird etwa eine Woche lang durchgeführt.
  3. Cranberry-Extrakt. Nehmen Sie 3 Esslöffel Cranberrysaft, verdünnen Sie ihn mit einem halben Glas Wasser und fügen Sie 1 Teelöffel Honig hinzu. Zwei Wochen lang wird mehrmals täglich ein wohlschmeckendes und heilendes Getränk konsumiert.
  4. Infusion von Echinacea. Ein Esslöffel Kräuter wird mit 200 ml kochendem Wasser zubereitet und 4 Stunden ziehen gelassen. Das resultierende Getränk wird morgens und abends 100 ml oral eingenommen.
  5. Kräutersud. Nehmen Sie 5 g Knospen von Birke, Hernie, Arborvitae, Bärentraube und gießen Sie einen Liter Wasser. Das Produkt wird ins Feuer gelegt, gekocht und 5 Minuten lang gekocht. Das Getränk wird an einem Tag in mehreren Portionen verzehrt.
  6. Kürbissamen. Essen Sie täglich ein halbes Glas Kürbiskerne. Sie werden gebraten oder roh gegessen. Vor Gebrauch nicht reinigen. Sie sind auch nützlich für den Zustand der Prostata und die männliche Potenz.
  7. Infusion von Schöllkraut. Die Pflanze wird frisch geschnitten. Ein Glas Rohmaterial wird in einen Mullbeutel gegeben und um den Hals eines 3-Liter-Gefäßes befestigt. Der Behälter wird mit warmem Wasser gefüllt und einen Monat lang gelagert. Stellen Sie es dazu in den Kühlschrank. Die resultierende Zusammensetzung wird 1 Stunde vor den Mahlzeiten konsumiert, 2 Esslöffel dreimal täglich.
  8. Heidelbeersaft. Nehmen Sie 500-600 g gefrorenes oder frisches Obst, mahlen Sie es in einem Mixer und filtern Sie es durch vier Lagen Käsetuch. Dem resultierenden Saft wird gekochtes, aber gekühltes Wasser in einem Volumen von 2, 5 Litern zugesetzt. Fruchtgetränke werden vor dem Gebrauch mit Honig oder Zucker gesüßt. Mehrmals täglich ein Glas trinken.
  9. Infusion von Preiselbeeren. Nehmen Sie 200 g Cranberry-Beeren, brühen Sie sie mit kochendem Wasser und gießen Sie dann 0, 5 Liter kaltes Wasser ein. Das Mittel wird für 6-8 Stunden infundiert. Das Getränk wird 3-4 mal täglich 100 g vor den Mahlzeiten eingenommen.
  10. Hafer-Abkochung. Hafer und Wasser werden zu gleichen Teilen verwendet (jeweils ein Glas). Sie werden zusammengemischt und auf dem Feuer gekocht, bis die Zusammensetzung um die Hälfte reduziert ist, wonach sie filtriert und mit gekochtem Wasser auf das ursprüngliche Volumen aufgefüllt wird. Das resultierende Getränk wird 3-4 mal täglich in einem halben Glas konsumiert. Jeden Tag wird eine neue Zusammensetzung zubereitet und alle Behandlungen werden innerhalb von 10-30 Tagen durchgeführt.

Dill

Wenn die Blase entzündet ist, werden Dillsamen zur Behandlung verwendet. Aus ihnen wird eine Abkochung hergestellt, die den Entzündungsprozess in der Blase lindert und die Intensität des Schmerzsyndroms verringert. Dill desinfiziert auch.

Nehmen Sie 1 Esslöffel Samen und gießen Sie ein Glas Wasser hinein (um das Produkt nicht jedes Mal zuzubereiten, können Sie die Anteile bis zu 5-mal erhöhen). Der Behälter wird in ein Wasserbad gestellt und die Zusammensetzung 10 Minuten gekocht. Die resultierende Abkochung wird dreimal täglich 100 ml oral eingenommen. Bei fortgeschrittener Zystitis wird die Anzahl der Dosen pro Tag auf das Zweifache erhöht. Bei einer vorbeugenden Therapie ist eine Dosis des Arzneimittels morgens begrenzt.

Ein Aufguss wird auch aus Dill hergestellt. Dazu werden die Rohstoffe zerkleinert. Ein Esslöffel der Pflanze wird in ein Glas mit kochendem Wasser gegossen und 3 Stunden aufbewahrt. Der Aufguss wird zweimal täglich in einem halben Glas getrunken. Im Anfangsstadium einer Blasenentzündung wird das Mittel nur morgens eingenommen.

Kamille

Kamille hat eine ausgeprägte entzündungshemmende, desinfizierende und schmerzlindernde Wirkung. Daraus werden Aufgüsse zubereitet. Dazu 1 Esslöffel der Pflanze nehmen, mit 200 ml kochendem Wasser auffüllen und vollständig abkühlen lassen. Das Medikament wird dreimal täglich zu den Mahlzeiten für 1/3 Tasse eingenommen.

Diese Pflanze wird als Lösung für Badezimmer verwendet. Es wird aus 2 Esslöffeln der Pflanze zubereitet, die in 200 ml kochendes Wasser gegossen und 20 Minuten ziehen gelassen werden. Als nächstes wird die Zusammensetzung durch Gaze filtriert und in eine Schüssel mit warmem Wasser gegossen. Wasserbehandlungen werden eine halbe Stunde lang durchgeführt. Wenn während der Aufnahme eines Heilbades das Wasser abkühlt, wird warmes Wasser hinzugefügt.

Kamillenaufguss, zubereitet aus 3 Esslöffeln gehackten Rohstoffen und 1 Liter kochendem Wasser, wird auch zum Waschen nach jedem Urinieren verwendet. Dies hilft, den Juckreiz und das Brennen loszuwerden, das nach dem Entleeren der Blase auftritt.